Der Zoo von Vincennes

Der Zoo von Vincennes (früher als „Parc Zoologique du Bois de Vincennes“ und heute als „Parc Zoologique de Paris“ bekannt) liegt in Paris in der französischen Region Ile de France und zeigt den Besuchern die Geheimnisse von 180 verschiedenen Tierarten, darunter 61 Vogelarten und 46 Säugetierarten. Insgesamt leben in dem Park mehr als 2000 Tiere!

TICKET KAUFEN OHNE ANSTEHEN

Die Tiere leben auf einer Fläche von über 14 Hektar, die über einen mehr als 4 km langen Pfad zugänglich ist, in genau definierten Biozonen, die ihrem natürlichen Lebensraum entsprechen. Der Park umfasst auch eine Voliere und ein tropisches Gewächshaus, damit sich alle Tiere gut entwickeln können.

Der „Parc Zoologique de Paris“ ist Teil des „Naturhistorischen Museums“ und bietet Programme zur Sensibilisierung für den Schutz bedrohter Arten. Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile dieses zoologischen Gartens im Herzen der Stadt des Lichts.

Starke punkte

Alleen

Alleen des Zoos von Vincennes

Sie sind breit und besonders, was z. B. für einen Familienbesuch mit einem Kinderwagen sehr praktisch ist. Das ist vor allem bei hohem Besucheraufkommen nützlich, damit man sich nicht gegenseitig in die Quere kommt.

Gehege

Löwengehege

Die Gehege sind wirklich sehr groß, was anfangs etwas verwirrend sein kann, aber es spiegelt den Wunsch wider, alles zu tun, um das Wohlbefinden der Tiere zu maximieren.

Aufgrund ihrer außergewöhnlichen Größe bieten sie mehrere Beobachtungspunkte.

An einigen Stellen wurden sogar überdachte Bereiche geschaffen, um die Besucher an regnerischen Tagen zu schützen. Praktisch!

VERGLASTE FENSTER

Pinguinbecken

Vor jedem Gehege sind die Fenster sehr groß und die Zäune sehr dünn, so dass man schöne Erinnerungsfotos machen kann!

Beschilderung

Nachricht für Besucher

Jedes Gehege ist gut dokumentiert. Es werden detaillierte Informationen über die beobachteten Tiere geliefert. Es ist jedoch zu bedauern, dass bei großem Besucherandrang der Zugang zu den Tafeln aufgrund ihrer geringen Größe schnell unmöglich wird.

SAUBERKEIT UND BEGRÜSSUNG

Eingang zum Park

Es gibt nichts zu sagen, der Tierpark der Ile de France ist ein gut gepflegter Ort. Es gibt viel Vegetation, die einen vergessen lässt, dass man sich im Herzen der Hauptstadt befindet. Das Personal ist sehr freundlich und gastfreundlich.

TIERE

Buschhund

Neben den typischen Tieren wie Giraffen, Löwen und Affen gibt es auch seltene Arten wie die Seekuh, den Buschhund und die Kreuzotter.

Exklusivität

Physarum polycephalum, auch bekannt als der « blob »

In 2019 hat der Pariser zoologische Garten eine Weltneuheit angekündigt: die Ausstellung eines « blob », eines mysteriösen gelben einzelligen Lebewesens, das vor 500 Millionen Jahren entstand. Sie siedelt vor allem in Wäldern und Feuchtgebieten und hat die Besonderheit, dass sie sich beliebig vermehren und teilen kann. Außerdem kann er sich mit einer Geschwindigkeit von 1 cm/h fortbewegen, obwohl er keine Flügel oder Körperteile hat. Theoretisch ist sie unsterblich. Kurzum, eine Kuriosität der Natur, die man gesehen haben muss!

ANIMATIONEN UND AKTIVITÄTEN

Übungen mit einem Seelöwen

Während des ganzen Jahres werden zahlreiche Aktivitäten angeboten: Tierfütterungen (Otter, Lemuren, Wölfe, Geier, Giraffen, Tapire usw.), tierärztliche Übungen, Gruppenführungen, Vorträge, nächtliche Besichtigungen im Rahmen der Nuit Blanche, Abende des « Silent Zoo » (Besucher spazieren bei Einbruch der Dunkelheit durch die Gassen des Parks und hören elektronische Musik über Kopfhörer) usw. So viele Möglichkeiten, den Zoo aus einem anderen Blickwinkel zu genießen.

Ein Ausbilder mit einem Seelöwen

Der Zoo verfügt auch über eine sehr beliebte Aktivität: einen eintägigen Trainer. Einen ganzen Tag lang begleiten Sie einen Tierpfleger, der Ihnen seinen Beruf vorstellt, Sie hinter die Kulissen des Parks führt, Ihnen neue Informationen über den Zoo vermittelt und Ihnen als Lehrling die Möglichkeit gibt, bei der Fütterung der Tiere (Seekühe, Vögel in der Großvoliere oder Lemuren) mitzuhelfen. Außerdem gibt es Quiz und Spiele für Kinder (und Eltern) auf dem Weg. Sie laden Sie ein, an der Aktion teilzunehmen und sich zu informieren. Du kannst zum Beispiel einen Weitsprung machen, um mit dem Puma zu konkurrieren. Oder probieren Sie den Barfußpfad aus: eine sensorische Erfahrung, die darauf abzielt, die Beschaffenheit des Bodens und die Vielfalt der natürlichen Umgebung, in der die Tiere des Parks leben, besser wahrzunehmen: feiner Sand, Tannennadeln, Fichtenzapfen, Baumstämme… und sogar Matsch!

patenschaft

Der Cuvier Zwergkaiman, eines der Tiere, für die eine Patenschaft übernommen wird

Es ist möglich, eine Patenschaft für ein Tier Ihrer Wahl für ein Jahr zu übernehmen. Worum geht es? Es ist ganz einfach: Ihre Spende wird direkt oder indirekt für das Wohlergehen der Tierart verwendet: tägliche Pflege der Tiere, Erforschung der Tierart in ihrer Herkunftsumgebung, Aufklärung der lokalen Bevölkerung über den Tierschutz, Unterstützung von Tierschutz- und Tierschutzvereinen usw.

Das ganze Jahr über schickt Ihnen der Zoo Nachrichten über das gesponserte Tier und bietet Ihnen exklusive Privilegien, wie z. B. eine Einladung zu einer Vorbesichtigung des Zoos.

Dieses System, das das Bewusstsein für Fragen der biologischen Vielfalt von Tieren schon in jungen Jahren schärft, können wir nur begrüßen!

RESTAURATION

Siam, das Restaurant des Zoos

Zwei Picknickplätze sind eingerichtet worden. Sie müssen also nicht Ihr Portemonnaie rausholen, um in einem der beiden Restaurants im Park zu Mittag zu essen oder einen Snack an den Kiosken zu kaufen, die im Zoo verteilt sind.

PUNKTE ZUM VERBESSERN

Preise

Warteschlange

Der Eintrittspreis ist etwas hoch, vor allem, wenn Sie den Park mit Ihrer Familie besuchen.

Aber lassen Sie uns das ins rechte Licht rücken. Vergessen Sie nicht, dass die Pflege der Tiere teuer ist, ebenso wie die Instandhaltung des Parks.

Um den Besuch des Pariser Tierparks optimal zu nutzen, sollten Sie mehrere Stunden bleiben und nicht zögern, wiederzukommen, um die Tiere zu sehen, die Sie bei Ihrem ersten Besuch nicht gesehen haben.

Wir raten Ihnen auch zum Kauf eines Kaufen Sie Ihre Tickets ohne Anstehen im Voraus online, um von Ermäßigungen zu profitieren und vor allem, um das Anstehen für Ihre Plätze zu vermeiden.

Atmosphäre

Der Große Fels

Auch wenn der Park seit seiner Renovierung im Jahr 2014 weniger betoniert ist, hinterlassen einige Elemente wie der 65 Meter hohe Große Felsen, das Symbol des Zoos, immer noch einen « künstlichen » Eindruck.

Tiere

Giraffengehege

Manchmal verstecken sich die Tiere, sei es wegen lärmender Kinder, wegen der Hitze oder einfach, weil sie gerne versteckt leben, wie sie es in ihrem natürlichen Lebensraum tun würden (dies ist zum Beispiel bei Wölfen der Fall).

An einigen Tagen ist es schwierig, auch nur die geringste Spur von Leben in den Gehegen zu sehen. Das ist das ganze Konzept des modernen Zoos, der den Komfort der Tiere auf Kosten der Bedürfnisse der Besucher in den Vordergrund stellt. Ein Segen im Verborgenen, nicht wahr?

Bedauerlich ist auch das Fehlen von Großtieren (z. B. Elefanten, Bären oder Tiger), aber die Bedingungen in Vincennes waren eindeutig nicht geeignet, um solche Arten optimal zu beherbergen. Der Pariser Zoologische Park hat es sich zum Ziel gesetzt, gefährdete oder in der Öffentlichkeit wenig bekannte Arten zu fördern, was nur zu begrüßen ist. Sie sollten jedoch wissen, dass Sie Giraffen, Löwen und sogar Nashörner beobachten können.